Veranstaltungen

Vortrag / Seminar

22. Jan 2021 - 24. Jan 2021
 - 

Wird verschoben! Das Leben ist schön: „Leben wagen“ mit Sandra Miriam Schneider

Meißen St. Afra-Klosterhof
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Sandra Miriam Schneider: Das Leben ist ebenso schön wie herausfordernd. Der Schreibworkshop "Leben wagen" begibt sich in diesem dynamischen Spannungsfeld auf die Suche nach dem, was eine gute Gesellschaft ausmacht und was „gutes Leben“ bedeuten kann. Die Schreibexperimente wagen den Blick in eine lebenswerte Zukunft, sensibilisieren für persönliche Kraftquellen und stärken Mut und Mitgefühl.

22. Jan 2021 - 24. Jan 2021
 - 

Wird verschoben! Das Leben ist schön: „Gast auf Erden“ mit Christoph Kuhn

Meißen St. Afra-Klosterhof
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Christoph Kuhn: „Ich bin ein Gast auf Erden“, heißt es in einem alten Lied – und in einem jüngeren: „Unser Leben sei ein Fest …“. Hat es Sinn, das Leben als eine Feier zu betrachten, zu der ich zufällig eingeladen bin? Feste sind ja nicht nur rauschend, es gibt Durststrecken, störende Mitgäste – da hilft nur, das Fest mitzugestalten.

01. Feb 2021
 - 

Wer bin ich, und wenn ja, weshalb?

Online-Veranstaltung
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Die zurückliegenden Monate der Pandemie waren auch für Fachkräfte und Verantwortungstragende der Kinder- und Jugendhilfe sowohl in der Aufgabenstellung neu, als auch herausfordernd. Der berufliche Alltag ist gerahmt durch stete neue Verordnungen und Regelungen sowohl für das Arbeitsfeld selbst wie auch für die jungen Menschen mit Auswirkungen auf deren Erreichbarkeit als Adressat:innen der Arbeit. Diese Situation bettet sich in ein gesellschaftliches Umfeld ein, welches zuletzt mit deutlich steigenden Infektions-, Betroffenen- und Todesfällen konfrontiert ist und sich zugleich aus einem nicht zu vernachlässigenden Anteil der Bevölkerung mit coronaleugnerischen Einstellungen auch unter jungen Menschen zusammensetzt. Hinzu kommen zahlreiche Menschen und somit auch Elternhäuser, die von den Auswirkungen der Infektionsschutzmaßnahmen materiell oder gar existentiell betroffen sind.
Die Trägerlandschaft und die Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe haben sich in den letzten Monaten aus äußerst relevanten Gründen vor allem um die Sicherstellung und die Gestaltung der Angebote für wie auch die Begleitung der jungen Menschen engagiert. Allerdings hat eine trägerübergreifende Verständigung und Analyse der Situation der Fachkräfte bislang selten oder kaum stattgefunden, obwohl sich diese sowohl mit den obenstehenden Rahmungen als auch den persönlichen Auswirkungen der Pandemie befassen müssen. Inwiefern konnten Fachkräfte und Verantwortungstragende wirkungsvoll tätig sein? Wie ließ sich die eigene Tätigkeit einbetten in die Verhältnisse zu den Bewilligungsbehörden, Dienstvorgesetzten/ Trägerstrukturen, dem jeweiligen Trägerumfeld wie auch den Adressat:innen und wie wurde diese umgekehrt von den jeweiligen Akteuren wahrgenommen? In welchem Verhältnis standen Begleitungs- und Beratungstätigkeiten einerseits und Bildungsarbeit andererseits zueinander? Welche Bedarfe haben Fachkräfte und mit welchen Handlungsoptionen können diesen zur Umsetzung kommen?

Mit dieser Veranstaltung soll in einer schnelllebigen und sich ständig ändernden Zeit, in der viel über die „Systemrelevanz“ von Berufen nachgedacht wird, außerhalb von bestehenden Trägerstrukturen die Möglichkeit eines moderierten Fachaustausches eröffnet werden.
Eingeladen sind alle interessierten Haupt- und Ehrenamtlichen der Kinder- und Jugendhilfe in freier oder öffentlicher Trägerschaft, kommunaler oder landesweiter Wirkung, kirchlicher Gemeindearbeit oder mit offenem Adressat:innenkreis eingeladen.

Christian Kurzke, Studienleiter Evangelische Akademie Sachsen

Anmeldung
Bitte melden Sie sich über unsere Homepage www.ea-sachsen.de oder per E-Mail unter Angabe Ihrer ehren- oder hauptamtlichen Tätigkeit an. (Ansprechpartnerin: Frau Sabine Laake, sabine.laake@evlks.de oder 0351. 81 243 - 15). Sie erhalten eine Anmeldebestätigung sowie in einem weiteren Schritt weitere Informationen für den Zugang zur Online-Veranstaltung.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Bereits ab 09:30 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit an den Umgang mit dem Onlinekonferenztool Zoom herangeführt zu werden.

Änderungen vorbehalten!

Förderung
Diese Veranstaltung wird gefördert von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens und ist eine Veranstaltung im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung. Die Veranstaltung wird auch aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.


26. Feb 2021 - 28. Feb 2021
 - 

„Mein Umbruch“: Gespräche zum Wandel mit und nach 1989/90

Meißen St. Afra-Klosterhof
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Die Tagung bringt Menschen zusammen, die sich über Erlebnisse, Meinungen und Erkenntnisse rund um den Umbruch von 1989/90 in moderierten Gesprächen austauschen möchten. Welche Hoffnungen und Ängste haben die Zeit des Umbruchs begleitet und wie stehe ich heute zu ihnen? Was hat sich etwa im Hinblick auf Arbeit, Familie und Kirche gewandelt? Wie fühle ich mich 30 Jahre nach dem Umbruch im vereinten Deutschland? Zur Ermöglichung eines intensiven Gedankenaustauschs ist die Teilnehmendenzahl begrenzt.

09. Mär 2021
 - 

Ressourcenhunger und globale Gerechtigkeit

Dresden-Neustadt Dreikönigskirche / Haus der Kirche
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Natürliche Ressourcen sind endlich, doch die Nachfrage wächst ungebremst: In den meisten Industriestaaten ist der Ressourcenhunger durch den Lebensstil bedingt, in Schwellenländern durch Bevölkerungswachstum. Was bedeutet dieser Trend für unser globales Zusammenleben? Welche Konflikte zeichnen sich ab und wie können wir sie lösen? Wie kann globale Gerechtigkeit gestaltet und somit Spaltung, Ungleichheit und Ausgrenzung entgegengewirkt werden?

10. Apr 2021 - 11. Apr 2021
 - 

Die Frau an Jesu Seite

Dresden-Neustadt Dreikönigskirche / Haus der Kirche
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Maria Magdalena ist neben der Mutter Jesu d i e Frau der Evangelien. Vor wenigen Jahren wurde die Synagoge in Magdala am See Genezareth gefunden und in ihren Grundmauern ausgegraben. Es darf ernstlich vermutet werden, dass Maria Magdalena und vielleicht auch Jesus diesen Ort kannten. Wer ist diese Frau an der Seite von Jesus und wie können wir das wunderbare Zeugnis von Maria Magdalena zur Auferstehung von Jesus für uns deuten? Maria Magdalena inspiriert zu einem mutigen Leben diesseits in den Weltverhältnissen auch unserer Tage. (21-403)

16. Apr 2021 - 18. Apr 2021
 - 

„Gott ist tot – es lebe Gott!“

Meißen St. Afra-Klosterhof
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Mit dem Ende des Staatssozialismus im östlichen Europa treten Religionen und Kirchen aus dem Schatten des Ideals eines regional unterschiedlich implementierten Staatsatheismus. Die Tagung beleuchtet Prozesse des religiösen Wandels: Veränderungen religiöser Landschaften, der Rolle und Bedeutungen von Religionen sowie ihrer sozialen Funktionen. Warum überwiegt mancherorts die Konfessionslosigkeit, während wir anderswo eine „Wiederkehr der Religionen“ und ihrer politischen Relevanz beobachten?

07. Mai 2021 - 09. Mai 2021
 - 

„Ich warte bei Nacht in den Träumen …“

Meißen St. Afra-Klosterhof
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Künstler sind keine besseren Menschen; auch in ihren Beziehungen gibt es Eifersucht, Kontrollzwang, aber auch erfreuliche Verhaltensweisen wie Neugier auf den Lieblingsmenschen, Hilfe und Solidarität. Vielleicht sind Künstlerbeziehungen besonders fragil, weil hier zwei Menschen auf ihrem Freiraum bestehen: die Welt kann untergehen, aber das Werk muss beendet werden. Friederike Mayröcker und Ernst Jandl stehen im Mittelpunkt der Tagung mit den Schriftstellerinnen Kerstin Hensel und Sabine Peters sowie der Literaturwissenschaftlerin Carola Opitz-Wiemers.

10. Mai 2021
 - 

Politischer Widerstand

Meißen St. Afra-Klosterhof
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Am 9. Mai 2021 wäre Sophie Scholl 100 Jahre alt geworden. Ihr Name und ihr Beitrag in der Weißen Rose stehen für den unerschütterlichen Glauben an Menschlichkeit, Zivilcourage und Widerstand gegen die menschenverachtende nationalsozialistische Diktatur. Ihre Überzeugung mussten Scholl und ihre Mitstreiter mit dem Leben bezahlen. Ausgehend von der Weißen Rose analysiert der Studientag aktuelle Formen des politischen Widerstands in Staaten der ehemaligen Sowjetunion, der Türkei und den Vereinigten Staaten von Amerika.

18. Jun 2021 - 20. Jun 2021
 - 

Wald. Eine Beziehungsgeschichte zwischen Mensch und Natur

Meißen St. Afra-Klosterhof
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Die Bilder von Wald sind so vielfältig wie dieser Lebensraum selbst. Wald steht für Schöpfung, Natur, grüne Lunge, Heimat und Rückzugsort, für Schauermärchen und Räuber, siegreiche Schlachten und Identität der Nation, für Poesie und Politik, Holzwirtschaft, Waldsterben und Spiegel des Klimawandels. Die Tagung blickt aus verschiedenen Perspektiven auf den Wald und seine gesellschaftliche Bedeutung, seine Vergangenheit und Zukunft und seinen Schutz als eine nachhaltige Mensch-Natur-Beziehung.