„Im Anfang war das Wort“: Sprache, Religion und Politik