Nachrichten

Interne Veranstaltungskat.: Religion

19. Okt 2020
 - 

Apokalypse, Schicksal, Strafe, Chance – oder?

Dresden-Neustadt Dreikönigskirche / Haus der Kirche
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Die Corona-Pandemie stellt Menschen weltweit vor große Herausforderungen:
Leiden und Sterben infolge der Viruserkrankung, Ängste
davor zu erkranken oder infolge einer COVID19-Erkrankung zu sterben,
Depression und Einsamkeit als Folge von Quarantäne und sozialer
Distanzierung, Existenzsorgen und eine über allem schwebende
Ungewissheit, wie und wann es weitergeht, wenn es denn weitergehen
kann wie bisher, dominieren unsere Zeit.
Können wir deuten, was wir in den letzten Monaten erlebt haben
und uns vielleicht noch bevorsteht? Haben wir es mit einem strafenden
Gott zu tun oder mit menschengemachtem Unheil? Der Kern des
Glaubens, der universale rettende Christus – wird er gefunden in
dieser Zeit? Stellt die Kirche Jesu Christi den Raum dar, in dem Trost,
Deutung und Erlösung geglaubt und erfahren werden kann?

10. Dez 2020
 - 
Was im Grundgesetzartikel 3,2 garantiert wird, ist längst nicht Realität. Der Abend lädt ein, über die Geschichte der Frauenbewegung und die Realität der Gleichberechtigung heute ins Gespräch zu kommen. Kirchliche und staatliche sowie zivilgesellschaftliche Akteure, Frauen und Männer, kommen zu Wort. Die Tatsache, dass Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte überall im Land und in jeder größeren Institution bestellt sind, macht deutlich: Mittels strukturelle Maßnahmen wird Gleichberechtigung Zug um Zug hergestellt. Aber genügt das? Oder verstellt dies vielleicht sogar den Blick auf Möglichkeiten freiwillig wahrgenommener Gleichberechtigung? Mit kurzen Fachvorträgen wird der neueste Stand der Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Wirtschaft, Politik, Kirche und Familie anschaulich.
Kooperationspartner: Volkshochschule Leipzig
Leitung: Stephan Bickhardt
Tagungsort:
Volkshochschule Leipzig

01. Dez 2020
 - 

WERKSTATT JOURNALISMUS: WIE SCHREIBEN ÜBER DIE AFD?

Zur Veranstaltung/Anmeldung
Journalisten und Journalistinnen sind immer wieder Anfeindungen ausgesetzt bis hin zur Androhung von Gewalt. Die gesetzlich garantierte Freiheit eines Berufsstandes ist in Gefahr. Dabei gehen die Meinungen auseinander. Die einen sagen, rechtspopulistische Sprüche und Einstellungen sollen nicht aufgewertet werden durch öffentliche Besprechung derselben. Andere behaupten, eine offensive Auseinandersetzung tue not. Auch für die Kirche ist die Situation schwierig, denn in den Gemeinden geht das Meinungsspektrum zu politischen Fragen weit auseinander. Im Fachgespräch sollen zunächst die Journalisteninnen und Journalisten selbst zu Wort kommen. Experten aus Wissenschaft und überregionalen Medien werden
mit den Teilnehmenden ins Gespräch kommen. Schließlich sollen Standards und journalistische Kriterien erarbeitet werden, die in der Praxis helfen nicht zu verdrängen und maßstäblich kritisch und frei zu schreiben. Akademiedirektor Stephan Bickhardt und Andreas Roth, Referent Öffentlichkeit der Evangelischen Akademie Meißen,
moderieren das Gespräch.
Anmeldung erfolgt auf schriftliche Einladung. Interessenten wenden sich bitte an die Evangelische Akademie Meißen.
In Kooperation mit dem Deutschen Journalisten-Verband Sachsen
Leitung: Stephan Bickhardt

09. Nov 2020
 - 

STREITFRAGEN: WAS UNS VERBINDET UND WAS NICHT – EIN ABENDFORUM MIT GEMEINDEGLIEDERN UND MITARBEITENDEN DER EVANGELISCHEN AKADEMIE MEISSEN

Zur Veranstaltung/Anmeldung
Die Nachricht aus der Kirchgemeinde Aue erschütterten viele. Auf einer Weihnachtsfeier am Heiligen Abend 2019 griff ein Asylbewerber aus Syrien zur Gewalt und verletzte einen Mitarbeiter schwer. Einmal mehr stellten sich viele die Frage, mit welchen Folgen wir leben angesichts der Unterstützung von Flüchtlingen. Immer wieder entbrennt Streit, ob Asylbewerber aufgenommen werden sollen. Was aber hält zusammen und was verbindet, was trägt auf der Basis gemeinsamer Werte? An Thementischen werden wir ins Gespräch kommen über die grundlegenden Fragen des Zusammenhalts in der Gesellschaft und der Gemeinschaft in der Gemeinde. Eine Theologie des
Friedens und die Barmherzigkeit des Herzens stehen auf dem Prüfstand.
Kooperationspartner: Ev-Luth. Kirchenbezirk Aue
Leitung: Stephan Bickhardt, Andreas Roth, Referent Öffentlichkeit,
Dr. Panja Lange, Referentin Praktische Philosophie, Evangelische Akademie Meissen

St. Nikolai-Kirche Aue, 18:00 Uhr (Friedensgebet) und
St.- Nikolai-Pfarrhaus Aue, Gerichtsweg 3, 19:00 Uhr (Abendforum)

04. Nov 2020
 - 

Hetze, Hass, Feindsetzung – Wie Gräben entstehen und was man zu ihrer Überwindung beitragen kann

Dresden-Neustadt Dreikönigskirche / Haus der Kirche
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Kritik ist wichtig in einer Demokratie. Immer öfter aber wird sie in der Öffentlichkeit zur Herabsetzung anderer Meinungen und Menschen gebraucht. So entsteht ein gefährlicher Nährboden, der auch in den sozialen Netzwerken Ausbreitung findet. Hass, Feindschaft im Blick auf Andersdenkende, Ängste vor Flüchtlingen und allgemeine Verunsicherungen, die aus all dem resultieren, bilden einen gefährlichen Nährboden. Vor dem Hintergrund des Unverständnisses und der Unterschiede zwischen Ost und West wird der Frage nachgegangen, wie Zusammenhalt, Einheit und Zivilcourage wieder gewonnen werden können. Das Gemeinwesen ist in Gefahr. Wer überwindet Gräben? Welchen Beitrag muss die Kirche für die Zukunft leisten?
Frau Professorin Marina Münkler vertritt einen Sonderforschungsbereich an der Technischen Universität Dresden, der sich mit „Konstellationen und Dynamiken der Herabsetzung“ befasst. Sie ist Mitglied des Wissenschaftsrates des Bundespräsidenten.
Im Anschluss wird der Abendsegen vor dem Altar der Dreikönigkirche gesprochen.
Leitung: Stephan Bickhardt

02. Nov 2020
 - 

FRIEDEN SCHAFFEN MIT EXPORTIERTEN WAFFEN?

Zur Veranstaltung/Anmeldung
Artikel 26 des Grundgesetzes erklärt Handlungen, die „das friedliche Zusammenleben der Völker stören“, für verfassungswidrig. Die biblische Aufforderung, Frieden ohne Waffen zu schaffen, begleitet die Friedensbewegung der letzten vier Jahrzehnte. Doch einmal produziert, nicht mehr kontrollierbar? Das bundesdeutsche Kriegswaffenkontrollgesetz soll Waffenexporte in Krisengebiete verhindern. Wie wirkmächtig ist das Gesetz? Werden wir dem Auftrag des Grundgesetzes, „dem Frieden der Welt zu dienen“, gerecht? Das Thema beschäftigt Politiker, Wirtschaftsund Verteidigungsexpertinnen und Friedensaktivisten. Die Interessenlage
ist vielfältig. Wie können sich Christinnen und Christen einbringen, um dem Friedensauftrag des Grundgesetzes Kraft zu geben?
Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Evangelischen Akademie und der Bürgerrecht.Akademie Leipzig an der Volkshochschule Leipzig
Leitung: Stephan Bickhardt
Tagungsort:
Nikolaikirche Leipzig, 17:00 Uhr (Friedensgebet) und
Volkshochschule Leipzig, 18:30 Uhr (Diskussion)

07. Okt 2020
 - 

VERTRAUEN IN DIE POLITIK – SIND DEMOKRATIE UND RECHTSSTAAT IN GEFAHR?

Zur Veranstaltung/Anmeldung
Glauben und Vertrauen setzen die Kirchen in eins. Damit wird deutlich, dass das öffentliche Leben in einer Republik, in der Bundesrepublik Deutschland, nicht allein auf Gesetzen basiert. Voraussetzungen gemeinsamen Lebens sehen die Kirchen im Gottvertrauen, der Staat im Gesetz und die Zivilgesellschaft in den Menschenrechten. Politikverdrossenheit wird immer wieder diagnostiziert. Gibt es aber auch einen Verdrossenheit im Blick auf die Wahrnehmung von Bürgerrechten? Es diskutieren eine Landtagsabgeordnete und eine Politikwissenschaftlerin gemeinsam mit der Superintendentin des Kirchenbezirks Vogtland, Ulrike Weyer. Die Moderation übernimmt Akademiedirektor Stephan Bickhardt.
Leitung: Stephan Bickhardt, Dr. Panja Lange, Referentin Praktische Philosophie
Tagungsort:
St.-Johannes-Kirche Plauen, 18:00 Uhr (Friedensgebet), Malzhaus
Plauen, 19:00 Uhr (Diskussion)

22. Sep 2020
 - 

PETER WENSIERSKI: SAMISDAT, COURAGE HEUTE UND DIE OSTDEUTSCHEN LÄNDER

Dresden-Neustadt Dreikönigskirche / Haus der Kirche
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Der Spiegel-Autor Peter Wensierski ist ein Kenner der Akteure der Umbruchzeit 1989/90. Seine Recherchen und Reportagen versinnbildlichen den Epochenbruch und antworten auf die Frage ostdeutscher Identität, die eben aus jenen Jahren zu beschreiben ist. Wensierskis Antwort verleiht den Überzeugungen aus demokratischer Opposition und kirchlichem Handeln Autorität und bringt Menschen- und Bürgerrechte heute neu zur Sprache. Gerade die Klimaschutzbewegung reiht sich hier ein in die Bemühungen einer Zivilgesellschaft nach 1989/90.
Im Anschluss wird der Abendsegen vor dem Altar der Dreikönigkirche gesprochen.
Leitung: Stephan Bickhardt
Moderation: Andreas Roth

19. Sep 2020
 - 

Ausgebucht: LIEBE, GLAUBE, WIDERSTAND – BRIEFE AUS DEM DDR-GEFÄNGNIS VON HARALD UND BEATE WAGNER

Zur Veranstaltung/Anmeldung
Wie konnten sich Einzelne gegen die Stasi behaupten? Harald Wagner, nach der Friedlichen Revolution Professor für Soziologie und Theologie in Dresden, saß 1980/81 im Stasiuntersuchungsgefängnis Leipzig und in der Haftanstalt Brandenburg ein. Der politische Häftling und Familienvater hatte die Möglichkeit, wöchentlich Briefe mit seiner Frau Beate zu
tauschen. Entstanden ist ein einmaliges Zeugnis der Verbundenheit und Liebe, des christlichen Glaubens und philosophischer Reflexion. Nicht alle Briefe drangen durch die Zensur der Gefängnisaufsicht. Gemeinsam mit Wagners sollen mit dem Ansatz der Bürgerforschung der Briefwechsel erschlossen und Hintergründe der Aufzeichnungen ausgeleuchtet werden.
Kooperationspartner: Bürgerkomitee Leipzig e. V., Archiv Bürgerbewegung Leipzig e. V., Stiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur
Leitung: Stephan Bickhardt, Dr. Panja Lange, Referentin Praktische
Philosophie der Evangelischen Akademie Meissen
Veranstaltungsort: Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ Leipzig

07. Sep 2020
 - 

Gemeinsam am Tisch des Herrn – neue ökumenische Perspektiven

Zur Veranstaltung/Anmeldung
Unter Theologinnen und Theologen wurde eine große Einigkeit im Blick auf den theologischen Sinngehalt des Abendmahls herausgearbeitet. Einladend soll es sein. Und die gegenwärtige Mitte ist immer Jesus Christus. Die neue ökumenische Erklärung „Gemeinsam am Tisch des Herrn“ zu Abendmahlstradition und Eucharistie aus dem Jahr 2019 sucht die Anerkennung und vor allem ein Verständnis von Vielfalt der Verschiedenen. Anschließend an das Friedensgebet wird es ein Gesprächsforum geben, welches Christen und Christinnen auffordert zu erzählen: Was ist das
Abendmahl für mich persönlich? Wie verstehe ich die Worte und das Geschenk Jesu? Wie ist dieses Geschenk für mich gegenwärtig?
Impulsvorträge halten Frau Professorin Dr. Julia Knop, Lehrstuhl für Dogmatik
der Katholischen Fakultät der Universität Erfurt, und Oberlandeskirchenrat
Dr. Thilo Daniel, Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, Dresden.
Kooperation: Stadtökumenekreis Leipzig, Nikolaikirchgemeinde Leipzig, Propsteigemeinde St. Trinitatis Leipzig
Leitung: Dr. Thomas Arnold, Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meissen,
und Pfarrer Stephan Bickhardt, Evangelische Akademie Meissen
Tagungsort:
Nikolaikirche Leipzig, 17:00 Uhr (Friedensgebet)
18:30 Uhr Propsteigemeinde St. Trinitatis Leipzig (Diskussion)