Eine Mark für Espenhain – eine Ausstellung vom Lande kommt nach Dresden

Eröffnung mit dem sächsischen Umweltminister Wolfram Günther

07. Mai 2024
Dreikönigskirche / Haus der Kirche Dresden Neustadt
Hauptstraße 23 Dresden
Das CUR, das Christliche Umweltseminar Rötha,Kleinstadt im Süden von Leipzig, war eine der kraftvollsten Erfindungen christlichen Bürgermutes in der DDR. Gemeinsam mit Dresdener Umweltaktivisten gelang ein Überraschungsereignis: die größte Unterschriftensammlung in der DDR – gegen Braunkohleschmutz. Eine Mark, so wurde aufgerufen, sollte auf eine kirchliche Bank überwiesen werden - und auf diesem Weg war die Unterschrift da. Nicht verboten und doch verboten. Über 100.000 Menschen spendeten samt ihrer Unterschrift eine Mark und legten so Zeugnis ab für die Bewahrung der Schöpfung. Die Ausstellung, gestaltet vom Archiv Bürgerbewegung Leipzig e. V., zeichnet den Weg der Basisinitiative anschaulich nach. Im Gespräch der Ausstellungsbesucher während der Eröffnung soll nach Luftreinhaltung heute gefragt werden. Der zuständige sächsische Minister steht Rede und Antwort.

Leitung: Akademiedirektor Stephan Bickhardt
Kooperation: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V., Dreikönigskirche - Haus der Kirche

zur Veranstaltung anmelden

Online/Offline
Präsenz
Veranstaltungsort
Dreikönigskirche / Haus der Kirche Dresden Neustadt
Hauptstraße 23
01097 Dresden
Referent/-innen
- Wolfram Günther (Umweltminister Sachsen)
- Dr. Saskia Paul (Geschäftsführerin Archiv Bürgerbewegung e.V.)
Zielgruppe
Alle
Veranstalter
Evangelische Akademie Sachsen
Hauptstraße 23

01097 Dresden

akademie@evlks.de

http://www.ea-sachsen.de