Nachrichten

4 Orte – 4 Lesungen: Die Evangelische Akademie beim Meißener Literaturfest


7. September 2020

Durch die Studienleiterinnen Dr. Julia Gerlach und Dr. Kerstin Schimmel war die Evangelische Akademie Sachsen mit einem facettenreichen Programm auf dem Meißner Literaturfest vertreten. Beim „Ortstermin II“, bei dem Autor*innen des Zündblättchens mal ernst, mal heiter, Lyrik und Prosa lasen, ging es vom Laden am Hahnemannsplatz, über das Café am Markt 10 hoch zur Albrechtsburg. Neben den Autor*innen waren meist auch die im Heft vertretenen bildenden Künstler*innen anwesend – und natürlich die Initiatorin und Herausgeberin der Kunst- und Literaturzeitschrift,  Else Gold.

Die Herausgeberin der Literaturzeitschrift “Zündblättchen” Else Gold bei der Lesung von Andreas Eichler. Foto. Kerstin Schimmel

Am Abend ging es dann auf der Bühne auf dem Marktplatz um die Kriegsverbrechen von Srebrenica. In ausgewählten Portraits wurden Frauen auf dem Weg zurück ins Leben nach dem Massaker vorgestellt. Diese Lesung war gleichzeitig Teil der Akademie-Tagung „Streifzug durch das östliche Europa im Wandel“.

Kultur-Studienleiterin Dr. Kerstin Schimmel lud zu Lesungen der Evangelischen Akademie beim Literaturfest Meißen ein. Foto: Else Gold
Die Schriftstellerin Gundula Sell las beim Meißener Literaturfest auf Einladung der Evangelischen Akademie Sachsen. Foto: Kerstin Schimmel