Nachrichten

Interne Veranstaltungskat.: Demokratie, Wirtschaft und Soziales

19. Okt 2020
 - 

Apokalypse, Schicksal, Strafe, Chance – oder?

Dresden-Neustadt Dreikönigskirche / Haus der Kirche
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Die Corona-Pandemie stellt Menschen weltweit vor große Herausforderungen:
Leiden und Sterben infolge der Viruserkrankung, Ängste
davor zu erkranken oder infolge einer COVID19-Erkrankung zu sterben,
Depression und Einsamkeit als Folge von Quarantäne und sozialer
Distanzierung, Existenzsorgen und eine über allem schwebende
Ungewissheit, wie und wann es weitergeht, wenn es denn weitergehen
kann wie bisher, dominieren unsere Zeit.
Können wir deuten, was wir in den letzten Monaten erlebt haben
und uns vielleicht noch bevorsteht? Haben wir es mit einem strafenden
Gott zu tun oder mit menschengemachtem Unheil? Der Kern des
Glaubens, der universale rettende Christus – wird er gefunden in
dieser Zeit? Stellt die Kirche Jesu Christi den Raum dar, in dem Trost,
Deutung und Erlösung geglaubt und erfahren werden kann?

29. Okt 2020
 - 

Völkische Versuchungen und ihre theologischen Aspekte

Zur Veranstaltung/Anmeldung
Wir laden Studierende und Mitarbeitende der TU Dresden, Lehrer:innen, kirchliche Mitarbeiter:innen, Sozialarbeiter:innen und andere Interessierte, die sich über theologische Aspekte nationalistischer Versuchungen informieren und – theologisch sachgerechte sowie
situationsangemessene – Umgangsmöglichkeiten damit kennen lernen wollen, zu unserer Veranstaltung ein.

Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt auf 50.

Ort
SLUB Dresden
Klemperer-Saal
Zellescher Weg 18
01069 Dresden

Anmeldung
Eine Anmeldung bis 1.10.2020 über
sekretariat-ikth@mailbox.tu-dresden.de
unter Angabe von: Name, Vorname, Adresse, Mailadresse, Telefonnummer und Institution ist erforderlich. Bitte geben Sie dabei auch an, an welchem Workshop/welcher Gesprächsrunde Sie teilnehmen möchten.

30. Jun 2020
 - 

online Veranstaltung: Zwischen Erinnerung und Leugnung: 25 Jahre Völkermord von Srebrenica

Online-Veranstaltung
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Srebrenica steht für das größte Verbrechen gegen die
Menschlichkeit in Europa seit Ende des Zweiten Weltkriegs.
Im Bosnienkrieg (1992-1995) eroberten Einheiten
der bosnischen Serben im Juli 1995 die Stadt. Trotz Stationierung
von Friedenstruppen der Vereinten Nationen wurden
tausende bosniakische Männer verschleppt und in
der Umgebung von Srebrenica ermordet. Mehr als 8.300
Menschenleben wurden ausgelöscht, das Schicksal von
Hunderten ist bis heute ungeklärt. Der Internationale
Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien sowie der
Internationale Gerichtshof stuften die Massaker als Völkermord
ein. Während die juristische Aufarbeitung weitgehend
abgeschlossen ist, bleiben die gesellschaftliche
Aufarbeitung der Ereignisse und der Umgang mit ihnen
weiterhin Schauplatz von Auseinandersetzungen.
Im Jahre 2003 wurde in Potocˇari ein Gedenkfriedhof eingeweiht,
auf dem tausende Opfer beigesetzt wurden. Inzwischen
beherbergt der Ort auch eine staatliche Gedenkstätte,
das Srebrenica Genocide Memorial Center. Seine
Mission beinhaltet die Aufarbeitung und Dokumentation
der Vergangenheit für eine breite, auch internationale Öffentlichkeit
sowie einen Dialog in die Gesellschaft.

Die online-Veranstaltung ist eine Kooperation der Evangelischen
Akademie Meißen sowie der Konrad-Adenauer-Stiftung,
Auslandsbüro Bosnien und Herzegowina und Politisches
Bildungsforum Sachsen.

21. Nov 2020 - 22. Nov 2020
 - 

Wird verschoben: Gesellschaftliche Widersprüche im Spannungsfeld von Liberalismus und Nationalismus

Meißen St. Afra-Klosterhof
Zur Veranstaltung/Anmeldung
An den gesellschaftlichen Widersprüchen, die die Ideen und Prägekräfte von Liberalismus und Nationalismus hervorrufen, entzünden sich zentrale Debatten und Konflikte der Gegenwart. Die politische und wirtschaftliche Integration von Nationalstaaten steht einem neuen Protektionismus und Isolationismus gegenüber, inklusive und offene Gesellschaftsmodelle Homogenitätsbestrebungen, die mittels Fremdenfeindlichkeit und geschlossenem Kulturessentialismus operieren. Im globalen Zeitalter scheinen sich die Positionen unversöhnlich gegenüber zu stehen. Die Tagung analysiert Widersprüche in der Tradition Kants, Hegels und Marx und sucht nach Ansätzen zu einem gesellschaftlichen Umgang mit ihnen.

Themen der Veranstaltung finden zum Teil als Online-Seminar statt. Termine werden zeitnah bekannt gegeben.

02. Nov 2020
 - 

Geteilte Öffentlichkeit, geteilte Welt? Digital Divide als Konfliktlinie

Dresden-Neustadt Dreikönigskirche / Haus der Kirche
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Das Internet bietet nahezu grenzenlose Möglichkeiten zum Kommunizieren und Informieren, aber nicht für alle. Wie manifestiert sich die Kluft zwischen Menschen im On- und Offlinemodus (digital divide) innerhalb von Gesellschaften und im globalen Kontext? Was bedeutet sie für gesellschaftliche Entwicklung, Innovation und die Zukunft gesellschaftlicher Teilhabe? Welche Wege gibt es zu ihrer Überwindung?

Kooperation: Sächsische Entwicklungspolitische Bildungstage (SEBIT)

14. Okt 2020
 - 

Schöne neue Welt 2.0: Algorithmen, Ethik und Moral

Dresden-Neustadt Dreikönigskirche / Haus der Kirche
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Es scheint so einfach und bequem: Die Antwort auf jede mögliche Frage liegt nur einen Klick weit entfernt. Der Navigator nennt die kürzeste Strecke von A nach B. Digitale Welten eröffnen viele Möglichkeiten. Das menschliche Leben gerät aber zunehmend auch in Abhängigkeit von Algorithmen. Über sie konsumieren wir Informationen und treffen Entscheidungen. Welche Verantwortung liegt in der Entwicklung von digitaler Technologie? Welche Rolle spielen Producer? Wie können Werte und Fortschritt in Einklang gebracht werden und was hat es mit digitaler Ethik und Moral auf sich?

Kooperation: Sächsische Entwicklungspolitische Bildungstage (SEBIT)

01. Okt 2020
 - 

Eine andere Globalisierung wagen? Kontroversen um eine gerechtere Wirtschaft

Dresden-Neustadt Dreikönigskirche / Haus der Kirche
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Die globale Banken- und Finanzkrise, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie sowie der schwelende Handelskrieg zwischen China und den Vereinigten Staaten offenbaren die Schwächen einer globalen Verflechtung von Märkten und Wertschöpfungsketten. Sie führt zu Abhängigkeiten und verstärkt die Ungleichheit zwischen Ländern, die auf globalen Märkten für Forschung und Entwicklung, Rohstoffexport oder Verarbeitung stehen. Kann De-Globalisierung der Prozess, Wirtschaftsaktivität zurück auf lokale und regionale Ebenen zu holen, Abhängigkeiten und Ungleichheiten entgegenwirken und so zu einer gerechteren Wirtschaft beitragen?

Kooperation: Sächsische Entwicklungspolitische Bildungstage (SEBIT)

05. Sep 2020
 - 

„Das Leben kann nicht warten“

Meißen St. Afra-Klosterhof
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Srebrenica steht für das größte Massaker in Europa nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. 25 Jahre nachdem in der Gegend um die bosnische Kleinstadt rund 8000 Menschen ermordet wurden, will die Lesung an die Menschen erinnern, die ihr Leben verloren haben und an die Familien und die Gemeinschaft, die sowohl mit dem Verlust geliebter Menschen als auch mit der Grausamkeit der Tat zu leben lernen mussten.

25. Jun 2020
 - 

online-Veranstaltung: Verschwörungsideologien und Antisemitismus

Online-Veranstaltung
Zur Veranstaltung/Anmeldung
In Zeiten von Krise und Unsicherheit haben Verschwörungsideologien Konjunktur. Sie rekurrieren auf eine Welt hinter der Welt, verborgene Wahrheiten, geheime Pläne und Drahtzieher und liefern eindeutige Erklärungen zu komplexen und mitunter schwer nachvollziehbaren Ereignissen. In den Mittelpunkt stellen sie stereotype Feindbilder und Schuldzuschreibungen. Verschwörungsideologien sind zugleich Instrument und Spiegel des Antisemitismus. Sie stärken und streuen Vorurteile gegenüber Jüdinnen und Juden und verbreiten Judenhass.
Die Veranstaltung befasst sich mit Verschwörungsideologien und Antisemitismus aus dem Blickwinkel gesellschaftlicher Herausforderung und Verantwortung. Wie funktionieren Verschwörungsideologien? In welchem Verhältnis stehen sie zu Vernunft, Religion und Antisemitismus? Mit welchen Verschwörungsideologien sind Jüdinnen und Juden aktuell konfrontiert? Wie gehen sie mit diesen um? Was können und sollten Politik und Gesellschaft in Deutschland tun?

17. Jun 2020
 - 

online-Veranstaltung: „Zwischen Verheißung und Ernüchterung: Die wirtschaftlichen Umbrüche von 1989/90 und ihre Folgen“

Online-Veranstaltung
Zur Veranstaltung/Anmeldung
Die online-Veranstaltung beginnt mit einem Gespräch mit dem Zeithistoriker Dr. Marcus Böick (Ruhr-Universität Bochum) zu den wirtschaftlichen Aspekten der Vereinigung der beiden deutschen Staaten, insbesondere den Übergang von der staatlichen Planwirtschaft zur sozialen Marktwirtschaft. Dabei steht die Debatte um die Folgen für Ostdeutschland und das vereinigte Deutschland im Vordergrund. Im Anschluss an das Gespräch haben alle Teilnehmende Gelegenheit, Fragen zum Thema zu stellen und Inhalte zu diskutieren.