Nachrichten

mündig.


15. Februar 2021

Online-Veranstaltung am 18. Februar in der Reihe “GEGENÜBER zeitfragen”

Politikverdrossenheit, Individualisierung, Rückzug aus der Öffentlichkeit in die private Komfortzone, Wellen der Empörung auf allen Social Media-Kanälen: Erleben wir derzeit eine Rückkehr des Menschen in seine selbstverschuldete Unmündigkeit? Die Mündigkeit des Menschen ist die Formel der Philosophie der Aufklärung und zugleich Grundstein einer lebendigen freiheitlichen, demokratischen Gesellschaft.

Wie können wir in der heutigen Zeit das Versprechen von Mündigkeit einlösen? Was hat es mit den aktuellen Rufen über wahrgenommene Bevormundung und Entmündigung auf sich? Die Mündigkeit der Welt fordert das Christsein heraus. Muss es neu behauptet werden? Wie bleiben Christ:innen bei ihrem Glauben und entfalten sich zugleich als mündige, tätige Bürger:innen? Die Online-Veranstaltung am 18. Februar von 12 bis 13 Uhr sucht aus der Philosophie Immanuel Kants heraus nach Denkanstößen für ein mündiges Bürger:innen- und Christ:innensein.

Anmeldung                    annett.mikosch@evlks.de                       

Mitwirkende

Stephan Bickhardt                     Direktor und Studienleiter Religion

Dr. Julia Gerlach                         Studienleiterin Demokratie, Wirtschaft und Soziales

Dr. Panja Lange                          Referentin Praktische Philosophie

Beteiligen Sie sich an der Diskussion

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.